Über uns

Von der Idee zum Erfolgsfest -15 Jahre Richard-Löwenherz-Fest

Seit nunmehr 15 Jahren „heißet man Willkommen allerley Volk aus Nah und Fern, zu feyern ein wahrlich großes Feste….“ und genau so lange erfreut sich das Richard Löwenherz Fest einer großen Beliebtheit. Seit Beginn der Veranstaltung im Jahre 2005 strömen jedes Jahr viele Tausend Besucherinnen und Besucher in die mittelalterlich anmutende Innenstadt Annweilers.

Die Idee, ein Mittelalterfest zu veranstalten, entwickelte sich aus dem seinerzeit einberufenen Arbeitskreis „Stadtmarketing“. Dieser Arbeitskreis wiederum war das Ergebnis eines von der Stadt Annweiler in Auftrag gegebenen Stadtentwicklungskonzepts. Der Arbeitskreis Stadtmarketing bestand aus Mitgliedern des örtlichen Verkehrsvereins, des Werbekreises, des Vereins Südliche Weinstraße, des Trifelsvereins und weiterer interessierter Bürgerinnen und Bürger. Die damals gerade neu gewählte Stadtspitze ergänzte die Gemeinschaft. Die Überlegungen gingen dahingehend, eine neue Großveranstaltung zu entwickeln, die für die Stadt und die Region ein Alleinstellungsmerkmal darstellen sollte.

Das neue „Identifikationsfest“ sollte sich von den üblichen Wein- und Stadtfesten deutlich abheben. Schnell war der rote Faden gefunden: Die historische Verbindung der Stadt mit der Burg Trifels. Der wohl bekannteste Gast auf Burg Trifels, auch wenn dies nicht auf Freiwilligkeit beruhte, war König Richard von Britannien, und so war das Motto der zukünftigen Veranstaltung auch schnell gefunden: Das Richard Löwenherz Fest war geboren. In der gleichnamigen Arbeitsgemeinschaft fanden sich sodann Mitglieder aus Verkehrsverein und Werbekreis, sowie Stadtbürgermeister Thomas Wollenweber als Vertreter der Stadt Annweiler zusammen.

Verantwortlich für die Organisation der kommenden Jahre zeichnete der damalige erste Stadtbeigeordnete und Vorsitzende des Verkehrsvereins, Thomas Hierschbiel. Ihm beiseite stand die damalige Vorsitzende des Werbekreises, Ute Littig- Armann. Bereits das erste Richard Löwenherz Fest übertraf die Erwartungen der Veranstalter bei Weitem und so war man sich schnell einig, das mittelalterliche Spektakulum fortan jährlich durchzuführen. Die Veranstalter legten von Anfang an großen Wert auf ein Familien ansprechendes Programm. In Zeiten, in denen Filme wie „Herr der Ringe“ oder Königreich der Himmel“ unzählige Besucher in die Kinos lockten, wollte man insbesondere den Jüngeren Besuchern das Mittelalter lebendig machen und näherbringen. So ist es gute Tradition beim Richard Löwenherz Fest, ein vielfältiges Programm zur Unterhaltung der Kinder anzubieten, sei es beispielsweise das große Kinder- Ritterturnier zu Pferde oder die Auftritte des Gauklerduos Jomamakü.

Mit dem Richard Löwenherz Fest einhergehend fand sich in Annweiler eine illustre Gruppe aus Mittelalterbegeisterten Bürgerinnen und Bürgern zusammen. Das „Stadt- und Burgvolk zu Annowilre“, wie man sich nannte, war eine in der Region gerne gesehene historische Fußgruppe. Regelmäßig nahm man am Winzerfestumzug in Neustadt oder beim Brezelfestumzug in Speyer teil. Auch die „Herrenlosen“, die neben den Pfalzrittern aus Eußerthal ein fester Bestandteil des Richard Löwenherz Festes sind, haben sich in dieser Zeit zusammengefunden. Mit dem Tod von Rolf Weber, dem in diesem Heft ein eigener Beitrag gewidmet ist, wurde es leider etwas ruhiger um das Stadt-und Burgvolk.

Mit Auflösung des Verkehrsvereins Annweiler ging die Verantwortlichkeit der Veranstaltung auf den Verein Zukunft Annweiler über. Auch bei den Personen der Organisatoren vollzog sich über die Jahre ein Wandel. Nach seinem Wegzug aus Annweiler übergab Thomas Hierschbiel das Zepter an Peter Rollwa, der bis 2011 die Rolle des Marktvogtes übernahm. Seit 2012 zeichnen Peter Munzinger und Ekkehart Bonin als Verantwortliche. Mit der Veranstaltung „15 Jahre Richard Löwenherz Fest“ haben sich die bisherigen Macher zusammengefunden, hat man sich doch entschlossen, das Jubiläum entsprechend zu begehen. Das diesjährige Richard Löwenherz Fest gilt als Beitrag des Vereins Zukunft Annweiler im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr der Stadt.

Freuen Sie sich also auf das Beste aus 15 Jahren. Die bisherigen und aktuellen Organisatoren möchten sich an dieser Stelle in aller Form und auf das Herzlichste bei den unzähligen Helferinnen und Helfern bedanken, ohne die ein Gelingen einer solchen Großveranstaltung schlichtweg nicht möglich gewesen wäre. Auch wenn eine solche Veranstaltung im Vorfeld von einigen Wenigen geplant und organisiert werden kann, so sind für die Durchführung bis zu einhundert ehrenamtlich Tätige von Nöten, damit das Fest zu einem Erfolg wird. Für diese Mithilfe und dieses Engagement gilt unser Dank und unsere Anerkennung!